Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zur Navigation springen Direkt zum Footer springen
Aktuelle Meldungen
Datum und Uhrzeit

Verkehrsmeldungen

Zurzeit gibt es keine Meldungen

Baumaßnahmen

Lokführermangel auch bei Trans Regio: MittelrheinBahn lässt ab 06. Mai 2019 einige Zugleistungen geplant entfallen

Koblenz, 02.05.2019

Die bundesweit angespannte Personalsituation bei Lokführern, die momentan bei vielen Betrieben zu Fahrplanabweichungen führt, hat auch die Mittelrheinbahn erfasst. Um nicht an einzelnen Tagen und zu immer wieder unterschiedlichen Zeiten unser Angebot anpassen zu müssen, werden wir für den Zeitraum ab dem 06. Mai bis voraussichtlich 30 August 2019 einen reduzierten aber verlässlichen Ersatzfahrplan veröffentlichen.

In der Fahrplantabelle sind die vorübergehend entfallenden Züge dargestellt rot ausgekreuzt). Diese betreffen an Werktagen (Mo-Fr) in einzelnen Stundengruppen Züge des sogenannten Zwischentaktes zwischen Mainz und Bingen (Abfahrtsminute 32 oder 36 in Mainz inklusive des morgendlichen Zuges 25364, 7:21 Uhr ab Mainz Hbf bzw. in der Gegenrichtung Abfahrtsminute 54 oder 56 in Bingen (Rh) Hbf). Zusätzlich entfallen folgende Züge zwischen Mainz und Koblenz ganz oder teilweise:

· 25360 auf dem Abschnitt Bingen Hbf bis Koblenz Hbf
· 25380 auf dem Abschnitt Bingen Hbf bis Koblenz Hbf
· 25384 auf dem gesamten Laufweg zwischen Mainz Hbf und Koblenz Hbf
· 25367 auf dem Abschnitt Bingen Hbf bis Mainz Hbf
· 25391 auf dem Abschnitt Koblenz-Stadtmitte bis Bingen Hbf

In der Fahrplantabelle sind bereits Züge dargestellt, die als Alternative zu den entfallenden Verbindungen von unseren Kunden genutzt werden können. Hier sind einerseits unsere Züge der MittelrheinBahn dargestellt als auch Züge des RE 2 von DB Regio.

Durch diese Maßnahme wollen wir unseren Kunden wieder verlässliche Zugverbindungen, speziell zu den stark frequentierten Tageszeiten anbieten und möchten trotz unserer Personalengpässe bei den Lokführern Planungssicherheit für unsere Kunden schaffen.

Unberührt davon werden unsere umfangreichen Aktivitäten in Bezug auf Rekrutierung von Eigen- und Leihpersonal sowie die umfangreiche Ausbildung im Bereich Lokführer intensivst weitergeführt. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in einem verstärkten Gesundheitsmanagement für unsere bereits aktiven Mitarbeiter.

Durch diese Maßnahmen arbeiten wir mit Hochdruck an unserem vorrangigen Ziel: der uneingeschränkten Wiederaufnahme des Regelfahrplanes. Wir bedauern die durch den Ersatzfahrplan entstehenden Auswirkungen für unsere Kunden. Wir werden alles daransetzen um in naher Zukunft wieder Ihr verlässlicher Mobilitätsanbieter am Mittelrhein zu sein!

Region wählen